HMS Netzfilter / Netzkabel

High-End-Netzleisten

HMS Energia RC 1/1, 3/1 und 4/3

Die imposante und im Hörtest überaus nachvollziehbare Energia-Technik ist somit nunmehr bezahlbarer und damit auch mehrheitsfähiger geworden. Selbst die Anhänger und Besitzer anderer, unseretwegen auch aktiver Netzlösungen sollten sich das anhören und gegebenenfalls etwa die Anschaffung zumindest des Allrounders RC1/1 erwägen.

Die Klangqualität lässt sich zudem mit guten, erst recht aber den konzeptionell genau abgestimmten HMS-Netzkabeln, steigern, da diese die genannten Ausgleichsströme beeinflussen. Auch die klangliche Bedeutung der „eigentlich weniger wichtigen“ Zuleitung haben wir näher untersucht. Tatsächlich ist das Klangbild mit einem Gran Finale Jubilee (samt Überspannungsschutz) noch eine hörbare Spur feiner ausentwickelt als mit dem sehr guten Energia SL gleicher Ausstattung, als Fotograf möchte man fast „feinkörniger und kontrastreicher“ sagen.

Tom Frantzen - STEREO 1/2010
(Der komplette Bericht hier als Download)

 

High-End-Netzkabel

Wie kann es sein, dass die letzten 1,5 Meter Netzkabel den Klang einer Anlage verbessern, wenn doch Dutzende Meter Standardkabel in der Wand liegen?

Das Problem entsteht durch die notwendige Unformung der 230 V Wechselspannung in die für alle Arten von Verstärkern benötigte Gleichspannung in unseren Netzteilen. Hierbei entsteht eine sehr hohe impulsbehaftete Strombelastung der Netzkabel mit entsprechend hohen, überwiegend induktiven Spannungsabfällen. Diese erzeugen, als Differenzspannung zwischen den Komponenten wirksam, Ausgleichsströme im Signalpfad zwischen den Verstärkern. Die so verursachte Klangbeeinträchtigung ist unabhängig von Netzstörungen anderen Ursprungs, also auch bei ansonsten sauberen Netzbedingungen vorhanden. Für die Entwicklung eines hochwertigen Netzkabels hieß dies, die Spannungsabfälle (Verluste) ohmsch, aber speziell induktiv möglichst klein zu halten. Genau dies haben wir bei unseren Netzkabeln in den Vordergrund gestellt.

Hans Manfred Strassner,
Ingenieur für technische Physik, gründete 1975 die HMS Elektronik

 

In welcher Reihenfolge sollte man vorzugehen, um den Störeinfluss des Stromnetzes zu minimieren?

  1. Das Ausphasen bedarf keiner Investition und sollte als Erstes erfolgen.
  2. Der Austausch der Schuko-Wandsteckdose durch verkupfert/vergoldete HMS-Steckdosen und der Ersatz des Sicherungsautomaten gegen eine Schmelzsicherung sind verhältnismäßig kleine Investitionen.
  3. Hiernach oder parallel dazu empfiehlt sich der Austausch der Komponenten-Netzkabel durch z. B. HMS Energia SL/OV oder Gran Finale Jubilee SL – zumindest fu?r die Endstufe und den CD-Player.
  4. Tauschen Sie die normale Verteilerleiste gegen eine gefilterte Netzleiste, etwa die HMS-Produkte Energia, Energia RC oder – fu?r den kräftigeren Geldbeutel – Energia Definitiva als Netzfilter-Verteiler.
  5. Wegen des meist großen Aufwandes und der im Vergleich zu Punkt 1. bis 4. nicht gar so zwingenden Verbesserung kommt die optimierte Hausnetz-Verkabelung erst an fu?nfter Stelle. Wer allerdings keinen Vermieter fragen muss, sondern vielleicht selbst gerade neu baut oder renoviert, sollte diese Maßnahme sofort mit einplanen.

 

Lassen Sie sich zu diesem Thema ausführlich durch uns beraten!

 

<< zurück